Zuerst: HNO-Ärztliche Untersuchung

Zur Klärung der med. Ursachen der Schwerhörigkeit bzw. von Kontraindikationen sollte der HNO-Arzt aufgesucht werden. Stellt sich heraus, dass die Versorgung mit Hörgeräten notwendig und sinnvoll ist, wird der Arzt eine „Ohrenärztliche Verordnung für eine Hörhilfe” ausstellen. Damit melden Sie sich dann bei uns. Hörgeräte sind eine Leistung der Krankenkasse, wenn Ihr Hörverlust im Hauptsprachbereich 30 dB überschreitet und Ihr Einsilberverstehen bei normaler Lautstärke max. 80% erreicht.

Dann: Hörzentrum Bad Aibling

individuelles Beratungsgespräch, Audiometrie, Auswertung der Messungen, Ohrabdruck, Auswahl geeigneter Hörsysteme, Hörgeräteanpassung, Bedienhinweise, erste Erfolgsmessung, Probetragen im Alltag
Auswertung des Probetragens, Feinanpassung, Pflegehinweise
Anpassbericht für den HNO-Arzt und die Krankenkasse
HNO-Ärztliche Begutachtung der Hörgerätelösung, regelmäßige medizinische Betreuung

Nachbetreuung durch Ihren Hörgeräteakustiker

Dauer ca. 6 Jahre (so lange sollte ein Hörgerät halten).
In regelmäßigen Abständen (ca. aller sechs Monate) ist eine Kontrolle der Hörsysteme sinnvoll.
Sind Reparatur- und Servicearbeiten notwendig, werden diese umgehend von uns durchgeführt und Sie bekommen hier Ihre Batterien und Pflegemittel.

Rechnen Sie mit mind. drei Terminen für die Hörgeräteanpassung